Feigen(Ficus carica)
Feigen(Ficus carica) Feigen(Ficus carica)

Feigen
(Ficus carica)

Feigen kennen wir aus dem Supermarkt als leckere, süsse und gesunde Frucht. Doch die Feige hat auch Heilwirkung und kann bei Kindern und Erwachsenen die Verdauung sanft in Schwung bringen.

Feigen
(Ficus carica)

Feigen kennen wir aus dem Supermarkt als leckere, süsse und gesunde Frucht. Doch die Feige hat auch Heilwirkung und kann bei Kindern und Erwachsenen die Verdauung sanft in Schwung bringen.

Die Feige wird schon in der Bibel erwähnt. Dort spielen vor allem die grossen, gelappten Blätter des Feigenbaums eine Rolle, mit denen Adam und Eva ihre Blösse bedecken. Heutzutage hat die Feige als süsse Frucht vor allem kulinarischen Wert. Doch frische Feigen, getrocknete Feigen und Feigenextrakte sind auch wertvolle pflanzliche Helfer für den Darm und das Verdauungssystem. Sie können Verstopfungen sanft lösen, dadurch bedingte Schmerzen lindern und den Stuhlgang anregen. Die Frucht ist durch ihre sanft abführende Wirkung auch für Kinder und Kleinkinder geeignet, zum Beispiel in Form von Feigensirup. Erfahren Sie hier mehr über die Feige und ihre Anwendung bei Verstopfung.

Die Gattung der Feigen (Ficus) umfasst an die 1000 verschiedene Arten. Dazu gehören unter anderem auch bekannte Zimmerpflanzen wie die Birkenfeige (Ficus benjamini). Andere Ficus-Arten sind immergrüne, tropische Pflanzen. In die Gattung Ficus gehören auch die Würgefeigen, die ihren Wirtsbaum umschlingen und schliesslich zum Absterben bringen. Zu den Würgefeigen gehören zum Beispiel Ficus benghalensis, Ficus aurea (Florida-Würgefeige) und Ficus altissima (Hohe Feige).

Der wohl bekannteste Vertreter der Feigen ist jedoch die Echte Feige (Ficus carica). Sie wird im gesamten Mittelmeerraum angebaut und findet zunehmend auch in Mitteleuropa Verbreitung. In der Schweiz wachsen Feigenbäume zum Beispiel nördlich der Alpen in Gegenden, in denen auch Weinbau betrieben wird. Den Winter überstehen die Feigen dort an geschützten Standorten, zum Beispiel an Hauswänden oder in Innenhöfen, oft sehr gut. Feigenfrüchte werden frisch und getrocknet vermarktet. Medizinisch werden sie seit dem Altertum als mildes Mittel gegen Verstopfung genutzt.

Die Feige ist ein sommergrüner Baum mit einer Höhe bis zu zehn Metern. Die Blätter sind gelappt und können bis zu 20 Zentimeter Durchmesser erreichen. Der Feigenbaum kann bis zu dreimal jährlich blühen und bildet danach die bekannten, meist lilafarbenen Früchte.

Die Feige gehört zu den ältesten, bekannten Kulturpflanzen. In Jericho (in den Palästinensischen Autonomiegebieten) wurden Überreste von Feigen gefunden, die über 11'000 Jahre alt sind. Sie zeigen bereits züchterische Veränderungen und entsprechen nicht mehr der Wildform. Damals muss also bereits eine gezielte Zucht der Feige vorgenommen worden sein.

Zur Behandlung von Darmträgheit oder Verstopfung wird ein Extrakt aus der Frucht der Feige verwendet. Feigen enthalten unter anderem Inhaltsstoffe wie Ficine (Enzyme), Schleimstoffe, verschiedene Zucker und Fruchtsäuren, Vitamine der B-Gruppe und Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphor und Eisen. Durch ihren hohen Gehalt an unverdaulichen Fasern eignen sich die Früchte ideal für eine ballaststoffreiche Ernährung, die Darmträgheit vorbeugt. Feigen können auch gegen Verstopfung angewendet werden. Die Schleimstoffe, der Fruchtzucker und die Fruchtsäuren der Feige sorgen für einen weicheren und gleitfähigen Stuhl.

Eine Verstopfung (Obstipation) liegt vor, wenn man weniger als dreimal wöchentlich den Darm entleert. Tritt dies längerfristig auf, spricht man von einer chronischen Verstopfung. Die Frucht des Feigenbaumes kann hier sanfte Unterstützung bieten und ist oft eine gute Alternative zu chemischen Abführmitteln.

Feige: Die Frucht gegen Verstopfung

Bei Kindern kommt es gelegentlich zu Verstopfung. Erwachsene sind oft bei Stress oder bei längerer Bettruhe davon betroffen. Auch während der Schwangerschaft treten Verstopfungen häufiger auf. Probleme mit dem Stuhlgang können auch durch Umstellungen der Umgebung, des Tagesrhythmus oder der Ernährung bedingt sein. Ein Beispiel dafür ist die Reise-Verstopfung. Die Feige dient für Kinder, Erwachsene und in der Schwangerschaft als milder Helfer, um den Stuhlgang wieder in Schwung zu bringen.

Kombinationspräparate mit Feige

Feigenextrakt kann mit Sorbitol kombiniert werden. Beides sind milde Abführmittel, die auch bei Kindern ab 6 Jahren eingesetzt werden können. Präparate wie pursana® Feigensirup mit Feige und Sorbitol eignen sich auch, wenn ein leichter Stuhlgang erwünscht ist (zum Beispiel bei Hämorrhoiden). In zeller feigen mit Senna Filmtabletten oder zeller feigen mit Senna Sirup wird die Feige mit Sennesfrüchten kombiniert. Beide ergänzen sich ideal. Der Stuhl wird weicher und die Verdauung wird angeregt.

 

Beachten Sie bitte: Auch pflanzliche Arzneimittel können Wechselwirkungen und Nebenwirkungen haben. Achten Sie deshalb auf die Packungsbeilage und wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Arzt oder Apotheker.

Moderne Pflanzenheilkunde

Die moderne Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) vereint Jahrhunderte altes Wissen mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Details

Zeller Produkte

Entdecken Sie unsere freiverkäuflichen Produkte.